Logo
Logo
Suchen
Konto
Warenkorb

GAVISCON Dual Suspension bei Sodbrennen - 300 ml

Abbildung ähnlich

discount_badge
-27%
  • Schnelle Hilfe bei Sodbrennen
  • Anhaltende Wirkung bis zu 4 Stunden
  • Saures Aufstoßen wird verhindert
Rezeptart Ohne Rezept

Verfügbar

Versandkostenfrei ab 19€ oder mit Rezept

Verkauf durch DocMorris

Ehemaliger Preis (U V P):18,68 €
Verkaufspreis:13,49 €
Grundpreis:44,97 €/l
PZN
13154733
Darreichungsform
Suspension zum Einnehmen
Hersteller
Reckitt Benckiser Deutschland GmbH

Produktinformationen

Sodbrennen – Das sind die Symptome

Wenn es im Magen drückt und in der Gegend rund um das Brustbein brennt kann es an der zuvor eingenommen fettigen oder scharfen Mahlzeit oder dem Gläschen Wein zu viel liegen. Sodbrennen wird durch Reflux – also den Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre – ausgelöst. In der Tat ist oft die Ernährung schuld wenn Symptome wie Magenbrennen Magendruck oder saures Aufstoßen auftreten. In manchen Fällen kann jedoch auch Stress der Auslöser sein: In stressigen Lebensphasen wird der Körper in Alarmbereitschaft versetzt so dass in Folge der wichtige Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre erschlafft. Auf diese Weise kann Magensäure aufsteigen und die unangenehmen Beschwerden verursachen. Wird dadurch auch die Schleimhaut in den Atemwegen gereizt können weitere Symptome wie Halsschmerzen oder Heiserkeit hinzukommen.

Neutralisiert überschüssige Magensäure

Die meisten Medikamente gegen Sodbrennen hemmen entweder die entstandene Magensäure oder neutralisieren sie. Dank seines Wirkstoffes Alginat bekämpft Gaviscon Dual Suspension die typischen Symptome doppelt indem es einerseits die Magensäure neutralisiert gleichzeitig aber auch eine Schutzbarriere über dem Mageninhalt bildet sodass die Magensäure nicht in die empfindliche Speiseröhre aufsteigen kann. So kann Gaviscon Dual Suspension Beschwerden wie saures Aufstoßen Magendruck oder Schmerzen hinter dem Brustbein bis zu vier Stunden lindern.

Hilfe bei Sodbrennen

Bestimmte Nahrungs- und Genussmittel können zu Sodbrennen führen. Dazu zählen fette sehr würzige und zuckerhaltige Speisen sowie Getränke mit Kohlensäure. Diese kurbeln die Säureproduktion im Magen an oder schwächen die Muskeln im Bereich der Speiseröhre. Alkohol Kaffee und Nikotin sollten ebenso vermieden werden wie Stress da diese Sodbrennen ebenfalls begünstigen. Treten die typischen Symptome dennoch auf kann Gaviscon Dual gelegentlich auftretende Reflux-Beschwerden schnell und zuverlässig lindern.

Bei Sodbrennen in der Schwangerschaft

Rund zwei Drittel der Schwangeren leiden unter Sodbrennen. Das ist auf die hormonellen Veränderungen im Körper zurückzuführen die unter anderem dafür sorgen dass die Muskulatur im Verdauungstrakt nach und nach erschlafft. Mit der Geburt des Babys verlieren sich in der Regel auch die Beschwerden. Doch auch während der Schwangerschaft müssen Frauen nicht unter Reflux-Beschwerden leiden. Gaviscon Dual lindert innerhalb von nur vier Minuten die Beschwerden spürbar. Aufgrund des pflanzlichen Inhaltsstoffs und der rein physikalischen Wirkweise ist das Arzneimittel zur Einnahme während der gesamten Schwangerschaft geeignet.

Anwendungsempfehlung

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren nehmen bei Bedarf 10 bis 20 ml Gaviscon Dual Suspension bis zu viermal täglich nach den Mahlzeiten oder vor dem Schlafengehen.

Gebrauchsinformationen & Pflichtangaben

Produktzusammensetzung

Calcium carbonat325 mg
Natrium alginat500 mg
Natrium hydrogencarbonat213 mg

So erreichen Sie uns

DocMorris ist auf vielfältige Weise für Sie erreichbar. Wählen Sie selbst, wie Sie mit uns Kontakt aufnehmen möchten. Wir beraten Sie gerne.

Können wir Ihnen helfen?

Können wir Ihnen helfen?

Lassen Sie sich kontaktlos von zuhause und unterwegs bei Deutschlands führender Telemedizin Plattform TeleClinic von qualifizierten Fachärzten aus Deutschland behandeln.

Erfahrungen und Bewertungen zu GAVISCON Dual Suspension bei Sodbrennen, 300 ml

Die Produktbewertungen beinhalten die persönlichen Erfahrungen unserer Kunden. Sie sind kein Ersatz für die individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker. Bei länger anhaltenden oder wiederkehrenden Beschwerden suchen Sie bitte stets einen Arzt auf.