Ihr Warenkorb wird aktualisiert

minicart

Typ-2-Diabetes: Ist Ihr Herz einem erhöhten Risiko ausgesetzt?

Im Alltag mit Typ-2-Diabetes gibt es eine Menge Dinge zu beachten; Ihre Ernährung, Ihren Lebensstil, Ihre Zukunft. Ist Ihnen bewusst, dass Sie vielleicht auch über eine Herzerkrankung nachdenken müssen?

Menschen mit Typ-2-Diabetes haben ein zwei- bis viermal erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen als Menschen ohne Diabetes. Machen Sie sich bewusst was Typ-2-Diabetes für Ihr Herz bedeuten kann.

Die gute Nachricht ist: Es gibt einiges, dass Sie tun können, um Ihr Risiko für eine Herzerkrankung zu senken. Den Lebensstil zu verändern ist ein erster Schritt. Sprechen Sie Ihren Arzt auf Ihr persönliches Risiko für Herzerkrankungen an. Er wird Ihnen sagen, was Sie tun können, um Ihr Risiko zu reduzieren und Ihnen mögliche Behandlungsoptionen erläutern.

Dank Fortschritten in der Medizin haben Ärzte neue Behandlungsmöglichkeiten, die das Risiko für Ihr Herz verringern können.

Es ist Ihr Herz. Schützen Sie es.

Harry Wijnvoord hat Typ-2-Diabetes – und denkt an sein Herz

Harry Wijnvoord, bekannt aus Funk und Fernsehen, hat Typ-2-Diabetes und damit ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sehen Sie im folgenden Video wie sich Harry Wijnvoord bei der Herzspezialistin Dr. Barbara Richartz über seine Möglichkeiten, sein Herz zu schützen, informiert.

„Menschen mit Typ-2-Diabetes können sehr viel zum Schutz ihres Herzens beitragen. Häufig reichen bereits eine gesunde Ernährung und moderate körperliche Belastung. Aber bei vielen ist es dennoch so, dass sie eine medikamentöse Behandlung benötigen, aber die verschafft Typ-2-Diabetikern eine gute Lebensqualität.“

Harry Wijnvoord und sein Herz

Typ-2-Diabetes: ein unterschätzter "Herzensbrecher"

Kardiovaskuläre Erkrankungen bei Typ-2-Diabetes.

Dass ein schlecht eingestellter Blutzucker teils schwerwiegende Folgen für Augen und Nieren haben kann, dürfte Ihnen als Mensch mit Typ-2-Diabetes oder Angehöriger eines Typ-2-Diabetikers bekannt sein. Aber haben Sie schon einmal an Ihr Herz gedacht? Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache bei Menschen mit Typ-2-Diabetes.¹

Den wenigsten Menschen ist bewusst, dass ein Typ-2-Diabetes auch mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen einhergeht. Erfahren Sie hier zusammengefasst die wichtigsten Fakten zum Thema Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Experteninterviews mit Dr. Liebl und Dr. Pfitzner

Wieso müssen Menschen mit Typ-2-Diabetes besonders auf ihr Herz achten? Und welche Menschen mit Typ-2-Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für Gefäßerkrankungen? Unsere Experten Dr. Andreas Liebl, Chefarzt für Innere Medizin und zuständig für das Zentrum für Diabetes-/Stoffwechselerkrankungen in der m&i-Fachklinik Bad Heilbrunn, und Dr. Klaus Michael Pfitzner, Facharzt für Allgemeinmedizin und Geriatrie mit dem Schwerpunkt Diabetologie und Präventivmedizin, klären auf.

Typ-2-Diabetes: Versteckte Gefahr für Gefäße, Nerven und Organe

Versteckte Gefahr durch Typ-2-Diabetes.

Typ-2-Diabetes entwickelt sich meist schleichend und ohne spürbare Symptome. Jedoch kann der Diabetes mit zahlreichen Folgeerkrankungen einhergehen. Betroffen sind hier vor allem die Gefäße und Organe wie die Niere oder die Augen. Durch Blutzuckereinstellung und Ihre aktive Mitarbeit als Patient oder Angehöriger eines Patienten kann das Risiko für Folgeerkrankungen deutlich gesenkt werden.

1 Sache, die Sie herunterladen sollten

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen.

 

Sind Sie oder einer Ihrer Angehörigen Typ-2-Diabetiker? Sind Ihnen die Risiken für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung bewusst? Werden Sie aktiv und sprechen Sie mit Ihrer Ärztin/ Ihrem Arzt.

 

Unser Gesprächsleitfaden bietet gezielte Fragen und Hilfestellungen, um einfacher mit Ihrem Arzt ins Gespräch zu kommen und mehr zu Ihrem möglichen Risiko für Herzerkrankungen zu erfahren.

Referenzen

¹World Heart Federation. Online publiziert unter: www.world-heart-federation.org/cardiovascular-health/cardiovascular-disease-risk-factors/diabetes/ (zuletzt aufgerufen: Juni 2019).

Service
Wie können wir Ihnen helfen?
0800 480 8000
Kostenlose Hotline

Mo. - Fr. 8 Uhr bis 20 Uhr
Sa. 9 Uhr bis 13 Uhr

Schreiben Sie uns eine Nachricht.

Pharmazeutische Videoberatung starten

Mo. - Fr. 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Wie funktioniert die Videoberatung?
DocMorris in den sozialen Medien.