Ihr Warenkorb wird aktualisiert

minicart

Lebensmittelunverträglichkeit

-

Blähbauch, Durchfall und Bauchkrämpfe können die Folgen von Lebensmittelunverträglichkeiten sein. Empfindlich kann der Körper auf Fruchtzucker oder Laktose, Gluten oder auch Histamin (unter anderem in Rotwein oder Thunfisch vorhanden) reagieren. Wer bestimmte Lebensmittel nicht verträgt, muss den eigenen Speiseplan häufig anpassen.

Lebensmittelunverträglichkeit muss nicht angeboren sein. Nahrungsmittelunverträglichkeiten können verschiedenste Ursachen haben. Sie basieren unter anderem auf immunologischen, enzymatischen oder pharmakologischen Reaktionen. Der Glutenunverträglichkeit liegt beispielsweise eine immunologische Reaktion zu Grunde, da hier das Immunsystem Abwehrreaktionen zeigt. Eine Milchzuckerunverträglichkeit wird durch den Mangel des Enzyms Laktase im Körper ausgelöst, weshalb Milchzucker nicht ordnungsgemäß aufgespaltet werden kann. Zu den Auslösern für pharmakologische Unverträglichkeiten zählt auch Koffein, was bei empfindlichen Menschen zu Herzklopfen oder Kopfschmerzen führt. Während einige Intoleranzen von Geburt an vorliegen, entstehen andere erst im Laufe des Lebens. Grund dafür kann beispielsweise eine Fehlernährung sein.

Beschwerden bei Nahrungsmittelunverträglichkeit
Intoleranzen machen bestimmte Lebensmittel unverdaulich. Die Hauptsymptome, die daraus resultieren, sind Haut- und Magendarmbeschwerden nach dem Konsum oder in anderweitigem Kontakt mit der auslösenden Substanz. Seltener sind die Lunge, der Harntrakt und das Herzkreislaufsystem betroffen. Neben Juckreiz, tränenden Augen, Heiserkeit, oder Hustenanfällen sind Rötungen und Schwellungen der Schleimhäute möglich. Übelkeit mit Erbrechen, Durchfall, Blähungen, Magendarmkrämpfe und Herzstolpern können ebenfalls eintreten. Die Therapie jeder Nahrungsmittelunverträglichkeit hängt von der Ursache ab. In vielen Fällen ist eine lebenslange Diät sinnvoll, um die problematischen Nahrungsmittel zu vermeiden. Bei Unverträglichkeiten wie der Laktoseintoleranz gibt es für Patienten außerdem Tabletten, die das fehlende Enzym enthalten. Dadurch müssen sie nicht vollständig auf laktosehaltige Produkte verzichten.

 

Laktoseintoleranz

Fructoseintoleranz

Histaminintoleranz

Glutenintoleranz

Verdauungsprobleme

Selbsttest

Service
Wie können wir Ihnen helfen?
0800 480 8000
Kostenlose Hotline

Mo. - Fr. 8 Uhr bis 20 Uhr
Sa. 9 Uhr bis 13 Uhr

Schreiben Sie uns eine Nachricht.

Pharmazeutische Videoberatung starten

Mo. - Fr. 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Wie funktioniert die Videoberatung?
DocMorris in den sozialen Medien.