Sie befinden sich hier:

Geschichte

Wie schreibt man Erfolgsgeschichte?

Indem man neue Wege geht. Das hat DocMorris seit der Gründung im Jahr 2000 konsequent getan. Früher oder später zahlt es sich aus. Und man ist Europas größte Versandapotheke.

2000 – Pionierarbeit
Der Apotheker Jacques Waterval und der Informatiker Ralf Däinghaus gründen die Versandapotheke DocMorris. Mit zunächst fünf Mitarbeitern und frischen Ideen wirbeln sie das starre Gefüge im deutschen Arzneimittelmarkt durcheinander.

2001 – Preiswettbewerb
Trotz des Widerstands der klassischen Verbandsvertreter wächst DocMorris schnell. Bald sparen 30 000 Kunden mit Medikamenten per Post. Schon im ersten Jahr erfüllt DocMorris die Anforderungen der internationalen Qualitätssicherung (ISO-Norm 9001-2000).

2002 – Markenbekanntheit
Das Sortiment wird ausgebaut. Jetzt gibt es auch Arzneien und Hilfsmittel gegen chronische Erkrankungen. Der Name wird zur bekannten Marke: Wer „Medikamentenversand“ sagt, liest oder hört, denkt zuerst an DocMorris.

2003 – Rechtssicherheit
Der Europäische Gerichtshof weist die Klage des deutschen Apothekerverbandes ab. Laut Richterspruch ist der grenzüberschreitende Arzneimittelversand rechtmäßig. DocMorris erhält den Deutschen Gründerpreis (Kategorie „Visionär“) und erntet Lob als Kostensenker.

2004 – Erweiterung
Immer mehr Kunden setzen auf DocMorris. So viele, dass die Lagerkapazität knapp wird. DocMorris reagiert prompt – mit einem Ausbau der Apotheke. Damit auch weiterhin alles geliefert werden kann, was bestellt wird.

2005 – Anerkennung
Der 500 000. Kunde und 17 Millionen Euro Ersparnis. Eine starke Bilanz. DocMorris gewinnt den „Rising Star Award“ der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte. Und niederländische Apotheken werden vom Bundesministerium für Gesundheit genauso anerkannt wie deutsche Apotheken.

2006 – Grenzübertritt
Jetzt 700 000 feste Kunden. Und das Siegel des TÜV Rheinland. Über 330 Mitarbeiter optimieren Beratung und Arbeitsabläufe. Im Juli öffnet die erste deutsche DocMorris-Niederlassung (Saarbrücken). Das Kunden- und Presseecho ist gewaltig.

2007 – Partnerschaft
Januar: Erste DocMorris-Markenpartner-Apotheke (St. Wendel). Vor-Ort-Apotheken übernehmen die starke Marke DocMorris, bleiben aber wirtschaftlich und pharmazeutisch unabhängig. April: Celesio, Europas größter Pharmahändler, übernimmt mehrheitlich DocMorris. Ein strategisches Bündnis für weiteres Wachstum. Oktober: Stiftung Warentest bewertet die Versandapotheke DocMorris mit „Gut“. Und im Dezember begrüßen wir den 1-millionsten Kunden.

2008 – Wachstum
Eine Idee setzt sich durch – immer mehr Apotheker schließen Partnerschaft mit DocMorris. Das grüne DocMorris-Kreuz ist schnell über 100 Mal vor Ort zu sehen. Tendenz: weiter steigend.

2009 – Wirkung
Der Europäische Gerichtshof entscheidet, dass das Fremdbesitzverbot für Apotheken in Deutschland rechtens ist. Die DocMorris-eigene Apotheke in Saarbrücken muss schließen. Im Juli macht sie als Markenpartner-Apotheke wieder auf. DocMorris ist zum ersten Mal auch mit Spots im TV. Die Bekanntheit der Marke steigt, mit ihr die Kundenzahl.

2010 – Expansion
Nicht nur in Deutschland und den Niederlanden ist DocMorris präsent – auch im Ausland macht die Apotheke mit dem grün-weißen Kreuz von sich reden: In Irland ist ein Pilotprojekt so erfolgreich, dass gleich eine zweite Apotheke eröffnet. In Schweden fällt das staatliche Apothekenmonopol und eine eigene Apothekenkette unter dem Namen DocMorris entsteht. Im Sommer startet ein weiteres Pilotprojekt in Italien.

2011 – Kooperation
Strategische Partnerschaften stärken die Stellung von DocMorris am Markt. Kooperationen mit namhaften Unternehmen bieten den Kunden Mehrwerte. Durch die Zusammenarbeit mit REWE ist DocMorris in über 3.300 Filialen der Kette präsent. Im Juli gewinnt DocMorris den Publikumspreis Online Star 2011 für die beste Gesundheitsseite im Internet.

2012 – Neustart
Versandapotheken leisten laut einer renommierten Studie einen entscheidenden Beitrag zur Verbesserung der Therapietreue. Kein Wunder, schließlich steht der Kunde bei DocMorris im Mittelpunkt. Die Versandapotheke erneuert ihre komplette IT-Landschaft, um ihr nachhaltiges Wachstum zu stützen und als zukunftsweisende Dienstleistungen elektronische Pharma-Services einzuführen. Im Herbst feiert DocMorris den 2-millionsten Kunden. Celesio verkauft die Versandapotheke und die Marke, die schweizerische Zur Rose Gruppe, eines der führenden Unternehmen im Bereich der Medikamentendistribution in Europa, erhält den Zuschlag. Für die bestehende Nutzung der Marke DocMorris in den eigenen und den Partnerapotheken der Celesio AG wurden im Rahmen des Verkaufs an die Zur Rose AG Übergangsfristen vereinbart.

2013 – Aufbruch
Der Vorstand wird um Max Müller und Prof. Dr. Christian Franken erweitert: Max Müller übernimmt die neu geschaffene Position des Chief Strategy Officers. Christian Franken zieht als langjähriger Chefapotheker von DocMorris in dieser Funktion in den Vorstand der Versandapotheke ein. Die nächsten Ziele: Noch mehr pharmazeutische Dienstleistungen im Auftrag der Kunden.

Servicetelefon

0800 444 11 55

(kostenfrei)

Service-Zeiten:
Montag-Freitag: 8:00 - 20:00 Uhr Samstag: 9:00 - 13:00 Uhr



Mit DocMorris verbinden

DocMorris Blog Twitter - DocMorris facebook - DocMorris Google+ - DocMorris
Warenkorb0